Smaller Default Larger

Indonesische Kunst in Berlin | April bis August 2018

Eko Nugroho: »Plastic Democracy«

 

Werkbetitelung v. li. n. re.: Eko Nugroho, Garden Full of Blooming, Democracy #5, 2017, acrylic on canvas, 200 × 150 cm; (mittleres Werk) Make Humanism Great Again, 2017, acrylic on canvas, 200 × 150 cm; (rechtes Werk) Love Life and Freedom #2, 2016, acrylic on canvas, 276 × 206 cm;  Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung der Arndt Art Agency (A3)

  

 

(InMaOn) Im Rahmen des Berlin Gallery Weekends 2018 startet am 27.04. 2018 die Einzelausstellung des hochgelobten indonesischen Künstlers Eko Nugroho »Plastic Democracy« bei der Arndt Art Agency (A3). Die Werkschau von Eko Nugroho wird  in der Zeit vom 28.04. bis 31.08. 2018 zu sehen sein. Am 27.04. lädt die Galerie zur Eröffnung ein. Die Vernissage in Anwesenheit des Künstlers ist von 18 - 20 Uhr.

 

Eko Nugroho war mit seinen Kreationen bereits früher zu Gast in Berlin. Nach »Threat as a Flavour« im Jahr 2012 ist »Plastic Democracy« bereits seine zweite Einzelwerkschau. Daneben präsentierte sich der Künstler in den Gruppenausstellungen »ASIA: LOOKING SOUTH« (2011) und »Sip! Indonesia Art Today« (2013). Auch die früheren Ausstellungen wurden von Arndt Art Agency gezeigt, allerdings an anderer Stelle (früher ARNDT Berlin, in der Potsdamer Str. 96).

 

 Nugroho ist Teil einer neuen Generation südostasiatischer Künstler, die eine einzigartige indonesische Bildsprache und Ausdrucksmöglichkeit schaffen wollen, welche tief mit Alltagsthemen verankert ist.

Eko Nugroho, Garden Full of Blooming, Democracy #10, 2017, acrylic on canvas, 200 × 150 cm; Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung der Arndt Art Agency (A3)

 

Lisa Catt, kuratorische Assistenz für International Art in der Art Gallery of New South Wales in Australien betont: »Nugroho hat von Beginn an verstanden, dass die Bewegung und Energie des täglichen Lebens – seine Geschichte und Traditionen, sein Kommen und Gehen - von grundlegender Bedeutung sind für seine Entwicklung und Ethos als Künstler. Die Straßen seiner Heimatstadt Yogyakarta bieten Nugroho nicht nur einen Ort des freien und kreativen Ausdrucks, sondern auch der Kommunikation und des Austauschs. Hier, außerhalb der Galerie und des Ateliers, findet Nugroho die Möglichkeit Kunst zu präsentieren und Inspiration frische und relevante Kunst zu fertigen. Seine Unternehmungen in den öffentlichen Raum als junger, aufstrebender Künstler haben ihm den Weg geebnet, eine Praxis zu entwickeln, die sowohl seinem Gemeinschaftsgefühl als auch seiner Leidenschaft und Fähigkeit als Künstler entspricht. Zum einen fügen sich eine Reihe von formalen Konstrukten in seine Werke – jene, die er aus den Seiten seiner Lieblings-Comics und Punkmusik-Magazine herauszieht –, zum anderen fügt sich eine Sozialität und Kollektivität in seine Praxis ein und führt zu einigen der unverwechselbarsten Bildern in zeitgenössischer Kunst heute.«

 

Die multidisziplinäre Kreativität Nugroho's, die sich durch Pluralität auszeichnet und viele Formen annimmt, untersucht universelle Themen wie Globalisierung, menschliche Existenz, Korruption, kulturelle Wertesysteme und Rasse durch ein kritisches, gleichzeitig aber auch humorvolles und spielerisches Objektiv. Seine Arbeit basiert sowohl auf lokalen Traditionen als auch auf globaler Populärkultur. So verdeutlicht er unter anderem den Einfluss von traditionellen Batik- und Stickereistilen. Eine starke Inspiration schöpft er zudem aus zeitgenössischer Street Art, Graffiti und Comics. Auf diese Weise wird seine ausdrucksstarke, lebendige und grafische Ästhetik häufig in öffentlichen Interventionen in Form von Gemeinschaftswandmalereien und großflächigen Stickereien verwendet, die sich mit Sozialkultur auseinandersetzen. Nugroho's einzigartige Fähigkeit, Populärkultur in der Sprache der zeitgenössischen Kunst zu verflechten, hat seinem Werk zu einer breiten, internationalen Anziehungskraft verholfen.

 

Nugroho verstärkt diesen Eindruck, indem er das zentrale Thema seiner Arbeit als »modernes Leben in städtischen Gebieten« beschreibt. Der Künstler stellt fest: »Meine Arbeit ist sehr geprägt von meinen Wurzeln in der Street Art und ich habe immer viel im öffentlichen Raum und mit der lokalen Gemeinschaft gearbeitet. Viele der Figuren in meinen Werken sind beispielsweise maskiert. Auf Java ist die Maske ein sehr symbolischer Teil der traditionellen Kultur und die Tradition des Schattentheaters ist ein wichtiger Einfluss für mich. Indem ich die Köpfe der Figuren verändere, übertrage ich meine Interpretation und das ist dann das Bild, das dabei herauskommt.«

 

Die Einzelausstellung in der Arndt Art Agency wird eine große ortsspezifische Installation in Form einer Reihe von Wandgemälden und einer Auswahl von charakteristischen, lebhaften und großflächigen Stickereien und Gemälden umfassen. Die Arbeiten in der Ausstellung lassen zahlreiche wiederkehrende Themen in der Praxis des Künstlers erkennen wie Machtstrukturen, urbane Existenz, Freiheit und Wahrheit. Diese werden auch in den Werktiteln deutlich: »Nationalismus v Nationalismus«, »Make Humanism Great Again«, »Melihat Dengan Hati« (mit dem Herzen sehen), »Song of Whistleblower« und »Release Yourself to Truth«. Die anhaltende Beschäftigung mit visuellen Motiven aus seinem bisherigen Werk wie comichaften, verhüllten Gesichtern und Figuren, die vor gemusterten, dekorativen Kulissen stehen, zeigt sich auch in einer Reihe von Schlüsselwerken. Diese visuellen Welten der Arbeiten erscheinen gleichzeitig als Plattformen, auf denen Bilder entstehen, aber auch Bildwelten verschlingen.

 

Während des Gallery Weekends Berlin wird der Künstler außerdem einen eigenen Outdoor-Pop-up-Store vor der Arndt Art Agency in der Fasanenstraße aufstellen und einige ausgewählte Merchandisingartikel zum Verkauf anbieten.

 

Eko Nugroho | ist im Jahr 1977 geboren. Er lebt und arbeitet in Yogyakarta, Indonesien. Er nahm an der 55. Internationalen Biennale in Venedig im Jahr 2013 teil und an der Biennale in Lyon im Jahr 2009.

 

Einige Einzelausstellungen des Künstlers sind: »On Site: Eko Nugroho/ Wayang Boccor«, Asia Society, New York, USA (2017); »WAYANG BOCOR«, University of North Carolina at Chapel Hill, NC, USA (2017); »LOT LOST«, Art Gallery of New South Wales, Sydney, Australien (2016); »LANDSCAPE ANOMALY«, Salihara Gallery, Jakarta, Indonesien (2015); »WE ARE CONCERN ABOUT NOTHING«, Arario Gallery, Seoul, Korea (2013), im Singapore Tyler Print Institure, Singapur (2013) im Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, Frankreich (2012), im Peking Fine Art, Peking, China (2009), im Kiasma Museum of Contemporary Art, Helsinki, Finnland (2008) und im Artoteek, Den Haag, Niederlande (2005); »Threat as a Flavour«, ARNDT Berlin (2012)

 

Eko Nugroho, Release Yourself to be Truth, 2017, Manual Embroidery, 264 × 166 cm; Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung der Arndt Art Agency (A3)

 

Außerdem nahm Nugroho an großen Gruppenausstellungen teil, wie z.B.: der Honolulu Biennale, Shangri La, Museum of Islamic Art, Culture & Design, Honolulu, Hawaii, USA (2017), »Luther und die Avant Garde«, Old Prison Wittenberg; Berlin; Kassel, Deutschland (2017), »IMAGINARIUM: to the End of the Earth«, Singapore Art Museum, Singapur (2017), »ARTJOG 9: Universal Influence«, Jogja National Museum, Yogyakarta, Indonesien (2016),) »Landscape Anomaly«, Salihara Art Center, Jakarta, Indonesien (2015), »ROOTS. Indonesische Gegenwartskunst«, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt (2016-15), »Encounters«, Art Basel Hong Kong, kuratiert von Alexie Glass, Hong Kong (2015), Move on Asia, im ZKM Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe, Deutschland (2013), »RALLY: Zeitgenössische indonesische Kunst«, in der National Gallery of Victoria, Melbourne, Australien (2012/2013), Fantasy Islands, im Espace Louis Vuitton Singapore (2012) und »Something From Nothing«, im Contemporary Arts Center New Orleans (CACNO), New Orleans, USA (2008).

 

Seine Werke befinden sich in bedeutenden internationalen Sammlungen wie: dem Musée d'Art Moderne, Paris, der The Guy & Myriam Ullens Foundation, Singapore Art Museum, Singapur, Musée des Beauxarts de Lyon, Artnow, International A3 Collection, San Francisco, USA, Arario Collection, Cheonan, Korea, Queensland Art Gallery | Gallery of Modern Art, Brisbane, Australien, Art Gallery of South Australia, Adelaide, Australien, National Gallery of Victoria, Melbourne, Australien, Art Gallery of New South Wales, Sydney, Australien und dem Asia Society Museum, New York, USA

 

  

Die Ausstellung ist Teil des offiziellen Programms der Asien-Pazifik-Wochen Berlin 2018, präsentiert mit freundlicher Unterstützung der Botschaft der Indonesischen Republik

 

Ausstellungsdauer:

Einzelausstellung | Eko Nugroho: »Plastic Democracy« | 27.04. bis 31.08. 2018 | Öffnungszeiten | Montag bis Freitag 10-18 Uhr

Sonderöffnungszeiten: 27.04 | 10 bis 18 Uhr | 28.04 und 29.04. 2018 11 bis 19 Uhr

 

Veranstaltungsort: Arndt Art Agency (A3), Fasanenstraße 28, 10719 Berlin

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen