Smaller Default Larger

Internationales Programm zur Rechercheförderung

Das Programm »Grenzgänger« der Robert Bosch Stiftung – Bewerbungen auch für Interessenten aus Indonesien möglich

 

 

Westjava, Cirebon; Bildquelle: Jörg Huhmann

 

(InMaOn) »Grenzgänger« ist ein kulturübergreifendes Programm zur Rechercheförderung. Es wird von der Robert Bosch Stiftung durchgeführt, in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin (LCB).

 

Die Intention:

Das Programm unterstützt die Entstehung künstlerischer Werke, die bestehende Stereotype durchbrechen und einem breiten Publikum Perspektiven auf die Vielfalt und Vielschichtigkeit Deutschlands öffnen.

 

Im Detail:

Das Programm fördert internationale Rechercheaufenthalte von Autoren, Filmemachern, Fotografen, die in ihren Werken relevante gesellschaftliche Themen und Entwicklungen aufgreifen und sich differenziert mit anderen Ländern und Kulturen auseinandersetzen wollen.

 

Die Vorgehensweise der Recherche:

Wenn Sie Informationen aus erster Hand sammeln, authentische Orte besuchen und in ihren Werken einen eigenen, neuen Blick wagen wollen, können Sie sich bewerben. Die Rechercheförderung kann für Werke literarischer und essayistischer Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendbuchliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme, Hörfunkbeiträge und Multimediaproduktionen beantragt werden.

 

Wer kann sich bewerben?

Unterstützt werden Rechercheprojekte für deutschsprachige Veröffentlichungen in ausgewählten Ländern Afrikas, Asiens und Europas. Erstmals können damit auch Interessenten, z.B. aus Indonesien, Projekte einreichen. Gefragt sind Kreative, die für ein konkretes Publikationsvorhaben relevante Themen aufgreifen und sich differenziert mit der deutschen Kultur beschäftigen wollen.

 

Finanzielle Förderung:

Für Bewerber aus dem deutschsprachigen Raum kann abhängig vom Reiseland eine Rechercheförderung von bis zu 14.000 Euro beantragt werden. Für Bewerber aus z.B. Indonesien kann eine Förderung in Abhängigkeit von der Recherchedauer in Höhe von 9.300 Euro gewährt werden. Die detaillierte Berechnung erfolgt unkompliziert mit Hilfe des Online-Bewerbungsformulars.

 

Bewerbungsphase

Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Online-Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Ende Januar bekannt gegeben.

 

Programminformationen:

Hinweise für Bewerber aus dem deutschsprachigen Raum können unter grenzgaenger-lcb abgerufen werden, die entsprechenden Informationen zur Ausschreibung unter grenzgaenger-ausschreibung-berwerberportal-robert-bosch-stiftung und der Registrierungsseite unter grenzgaenger-anmeldung-berwerberportal-robert-bosch-stiftung.

 

Bewerber aus z.B. Indonesien haben die Möglichkeit über die Internetpräsenz vom Literarischen Colloquium Berlin (LCB) Informationen abzurufen, unter crossing-borders-lcb in englischer Sprache und auch in Bahasa Indonesia unter lintas-batas-lcb. Die relevanten Hinweise zum Ausschreibungsprocedere entnehmen Bewerber aus z.B. Indonesien dem Link grenzgaenger-ausschreibung-berwerberportal-robert-bosch-stiftung-englisch.

 

 

Flores; Bildquelle: Jörg Huhmann

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen