Smaller Default Larger

Berlin – Jakarta 

Berliner Studenten auf Erkundungstour durch die Partnerstadt Jakarta

 

Unter dem Motto »Lerne Deine Partnerstadt kennen« konnten sich Berliner Studierende für ein Austauschprogramm in Jakarta bewerben. Die Ausgewählten hatten eine Woche lang die Gelegenheit für abwechslungsreiche Begegnungen und interessante Gespräche.

InMaOn / Senatskanzlei Berlin

 

Jenny Song Schmidt (hintere Reihe, zweite von links) und Kevin Nandzik (erste Reihe, erster von links) zusammen mit anderen Programmteilnehmern in der Jakarta Smart City Lounge, im Echtzeit-Verkehrsüberwachungsraum; Bildquelle: Program of Jakarta International Youth

 

Anlässlich des »Jakarta International Youth Program 2017« der Berliner Partnerstadt Jakarta hatte die Senatskanzlei berlinweit nach zwei Studierenden gesucht, die die Reise in die südostasiatische Metropole antreten würden. Jenny Song Schmidt, Studentin an der Universität der Künste, und Kevin Nandzik, Student an der Humboldt Universität, haben den Wettbewerb »Lerne Deine Partnerstadt kennen« gewonnen. Der Gewinn? Sechs Tage in der größten Stadt Südostasiens. In Jakarta erwarteten Jenny Song Schmidt und Kevin Nandzik gemeinsam mit anderen ausgewählten Studentinnen und Studenten aus weiteren Partnerstädten zwischen dem 20. und 26. August 2017 abwechslungsreiche und spannende sowie kulturelle Termine.

 

Eines der Reise-Highlights war der Besuch der Jakarta Smart City Lounge: Eine Initiative der Stadtregierung Jakartas zur Entwicklung und Ausarbeitung von innovativen Lösungsansätzen für verschiedenste Bereiche der Stadtverwaltung wie der Müllentsorgung, der Überschwemmungsprävention oder der intelligenten Echtzeit-Verkehrsführung.

 

Auch der Besuch im Integrated One-Stop Service Departement (IOSSD) war ein weiterer interessanter Programmpunkt für die beiden. Das IOSSD ist eine Dienststelle, die von der Verwaltung der Metropolregion Jakarta eigens für den Bürokratieabbau ins Leben gerufen wurde. Die Dienststelle verwirklicht nun den Traum vieler Bürgerinnen und Bürger in Jakarta: Binnen weniger Stunden ist es ihnen möglich, sich bestimmte Lizenzen und Dokumente von der Stadtverwaltung erstellen zu lassen und mehr noch: Per Motorrad-Lieferservice werden die Unterlagen bequem nach Hause geliefert. Ein Ansatz der im Hinblick auf das tägliche Verkehrschaos der Metropole sicherlich hilfreich ist.

 

links oben: Die beiden Berliner Studierenden in der Stadtverwaltung von Jakarta ;

links unten: Ruderboot an einem Steg vor türkisblauem Meerpanorama auf den Thousand Islands

 

alle Bildquellen: Program of Jakarta International Youth

rechts oben: Blick auf das Selamat Datang Monument und die Jl. Jend. Sudirman in Jakarta; zahlreiche Wolkenkratzer prägen das Stadtbild Jakartas;

rechts unten: Jenny Song Schmidt und Kevin Nandzik in traditionell-indonesischer Kleidung vor einem kleinen Holzhaus

 

Ein weiteres Projekt auf die die Berliner Studierenden aufmerksam geworden sind, ist das Jakarta Creative Hub. Dies ist eine Art Inkubator für Start-ups und Kreative mit Räumlichkeiten für Workshops und einer innovativen digitalen Ausstattung inklusive 3D-Druckmaschinen.

 

Während des Besuchs einer pittoresken Inselgruppe in unmittelbarer Nähe Jakartas, der »Thousand Islands«, konnten die jungen Fachleute die Natur genießen und beim Schnorcheln die Unterwasserwelt kennenlernen. Eine Frage drängte sich in der wunderschönen Natur regelrecht auf: Wie umgehen mit einem expansiven Tourismusboom auf die vorgelagerten Inseln Jakartas? Auch darüber diskutierten die Studierenden mit dem Regenten der »Thousand Islands«. Der Regent, Putra Gayo Irmansyah, informierte die Gruppe über die wichtigen ökologischen wie ökonomischen Aspekte und Herausforderungen, die die regelmäßigen Tourismusströme aus Jakarta und dem Umland mit sich bringen. Es geht hier vor allem darum, so der Regent, dass der wirtschaftliche Profit der Gäste aus der Megametropole auch bei dem »einfachen Volk« vor Ort auf den Inseln ankommt.

 

Mit diesem weitreichenden Feld an Eindrücken und Erfahrungen einer pulsierenden Metropole, die vor großen Herausforderungen steht, sind die Studierenden nun wieder in ihrem Berliner Uni-Alltag angekommen. Die Konferenz war sicherlich eine gute Maßnahme, um den Austausch zwischen den Partnerstädten zu fördern und gemeinsam mit den Studierenden Lösungskonzepte für innovativere Stadtverwaltung zu erarbeiten, denn auch dazu hatten die zahlreich angereisten Studierenden in Jakarta Möglichkeit

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen